Vila Gal������ Hot������is

Portugals faszinierenden Norden erforschenPortugals faszinierenden Norden erforschen




 

 

 

 

 

 

Portugals faszinierenden Norden erforschen.

Aufregende Städte und unberührte Natur, Monumente mit viel Geschichte und großartige Weine: Rund um die Vila Galé Hotels in Nordportugal gibt es jede Menge zu entdecken

Das Angenehme an Portugals Norden ist, dass diese reizvolle Region von Deutschland aus viel leichter erreichbar ist als gedacht. Denn von vielen deutschen Flughäfen gibt es inzwischen Direktflüge zur zweitgrößten Metropole des Landes, die so viel zu bieten hat. 
Porto ist eine großartige Mischung aus Alt und Neu. Wer die Tradition liebt, bewundert zum Beispiel die prächtige Kathedrale Sé mit ihrem kostbaren Silberaltar, den Bahnhof São Bento, der mit wunderschönen Fliesenbildern (Azulejos) verziert ist oder den alten Börsenpalast etwa mit seinem wunderschönen arabischen Saal. Ein echtes Fest für alle Sinne ist der Besuch des farbenfrohen Mercado do Bolhão, auf dem sich die Portuenser mit allen frischen Lebensmitteln versorgen. [...]

Text des Newsletters -> hier klicken
Bildmaterial zum Download -> hier klicken
Copyright der Bilder liegt wie angegeben bei Vila Galé Hotéis bzw. Associação de Turismo do Porto e Norte



MEHR ERFAHREN

Mittendrin: Das Vila Galé Porto Ribeira 

Für das charmante Hotel wurden am Cais das Pedras vier traditionsreiche Gebäude zusammengelegt, aus vielen der 67 Zimmer genießen die Gäste einen grandiosen Blick auf den vorüberfließenden Douro, der schon immer die wichtigste Lebensader Portos war. Thema des Hotels - nicht nur in den Zimmern, sondern auch in den öffentlichen Bereichen - ist die Malerei. Vincent van Gogh, Gustav Klimt, Pablo Picasso oder Paul Klee sind mit Kopien zahlreicher ihrer Werke vertreten. […]
 

Ausflug ins Douro-Tal 

Natürlich bietet sich Portugals zweitgrößte Stadt Porto auch als perfekter Standort für Ausflüge zu verschiedenen Zielen in der Umgebung an – etwa ins romantische Douro-Tal, dessen steile Schieferterrassen zum UNESCO-Welterbe gehören; auf ihnen reifen nicht nur die Trauben für den berühmten Port, sondern wachsen auch die Reben für die elegantesten Weine ganz Portugals. Hier ist Vila Galé mit zwei Hotels vertreten. Unweit des uralten Dorfes Marmelal liegt die Quinta do Val Moreira, ein traditionsreiches Weingut, […]



MEHR ERFAHREN


MEHR ERFAHREN

Wo Geschichte lebendig wird: Das Vila Galé Collection Braga

Für die Erkundung des äußersten Nordens Portugals jedoch empfiehlt sich vielleicht ein Umzug: ins Vila Galé Collection Braga. In der Stadt im Herzen des Minho leben Jung und Alt dicht beieinander. Die „Stadt der Kirchen“, wie sie wegen ihrer über 30 Sakralbauten auch genannt wird, wurde einst von den Römern gegründet. Bis heute sind viele ihrer Einwohner sehr religiös. Da es in Braga zwei Universitäten und damit viele junge Leute gibt, hat sich auch eine junge, lebhafte Szene entwickelt. […]

Rund um Braga: spritziger Vinho Verde und ein kluger Hahn 

Braga ist nicht nur für sich genommen eine spannende Stadt, für deren Besichtigung man sich zwei bis drei Tage Zeit nehmen sollte, sondern auch ein idealer Ausgangspunkt, um den äußersten Norden des Landes zu erkunden.
Erst im Sommer 2019 wurde die nahe gelegene barocke Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. 581 Stufen führen über eine zickzackförmige Treppe hinauf zum Heiligtum, […]



MEHR ERFAHREN
 
 
DEZEMBER 2020

 

 

 

 

 

Nachstehend finden sie den kompletten Text des Newsletters:

 

 

 

Portugals faszinierenden Norden erforschen

Aufregende Städte und unberührte Natur, Monumente mit viel Geschichte und großartige Weine: Rund um die Vila Galé Hotels in Nordportugal gibt es jede Menge zu entdecken

 

Das Angenehme an Portugals Norden ist, dass diese reizvolle Region von Deutschland aus viel leichter erreichbar ist als gedacht. Denn von vielen deutschen Flughäfen gibt es inzwischen Direktflüge zur zweitgrößten Metropole des Landes, die so viel zu bieten hat.

Porto ist eine großartige Mischung aus Alt und Neu. Wer die Tradition liebt, bewundert zum Beispiel die prächtige Kathedrale Sé mit ihrem kostbaren Silberaltar, den Bahnhof São Bento, der mit wunderschönen Fliesenbildern (Azulejos) verziert ist oder den alten Börsenpalast etwa mit seinem wunderschönen arabischen Saal. Ein echtes Fest für alle Sinne ist der Besuch des farbenfrohen Mercado do Bolhão, auf dem sich die Portuenser mit allen frischen Lebensmitteln versorgen.

Wer’s lieber modern mag, besucht das Serralves-Museum für zeitgenössische Kunst, das nicht nur großartige Werke aus aller Welt enthält, sondern selbst ein Kunstwerk ist: Die atemberaubende Architektur des Gebäudes im grünen Serralves-Park stammt vom portugiesischen Star-Architekten Álvaro Siza Vieira. Oder er genießt eines der Konzerte in der architektonisch gewagten Casa da Música, die der Holländer Rem Kohlhaas entworfen hat.

In Vila Nova de Gaia am anderen Ufer des Douro findet man die Portwein-Kellereien, deren gehaltvolle Süßweine Porto weltberühmt machten.

Nur einen guten Steinwurf von Ribeira, dem quirligen Altstadtviertel direkt am Fluss, liegt bei der alten Zollstation das Hotel Vila Galé Porto Ribeira.

 

Mittendrin: Das Vila Galé Porto Ribeira

 

Für das charmante Hotel wurden am Cais das Pedras vier traditionsreiche Gebäude zusammengelegt, aus vielen der 67 Zimmer genießen die Gäste einen grandiosen Blick auf den vorüberfließenden Douro, der schon immer die wichtigste Lebensader Portos war. Thema des Hotels - nicht nur in den Zimmern, sondern auch in den öffentlichen Bereichen - ist die Malerei. Vincent van Gogh, Gustav Klimt, Pablo Picasso oder Paul Klee sind mit Kopien zahlreicher ihrer Werke vertreten.

Nahe sind nicht nur die Ribeira und die Portweinkellereien. Selbst das atmosphärische Einkaufsviertel, in dem z.B. auch die berühmte Buchhandlung Lello liegt, ist so problemlos zu Fuß erreichbar wie das einstige Fischerviertel Lordelo de Ouro. Und mit der Metro, die direkt am Hotel vorbeiführt, ist man schnell in den Vororten am Meer – im noblen Viertel Foz oder in der Hafenstadt Matosinhos, wo es die besten und frischesten Seafood-Spezialitäten weit und breit gibt.

Für einen Nachmittagskaffee oder den Absacker empfiehlt sich die Lounge-Terrasse des Hotels direkt am Fluss, in der Almada Negreiros Lounge im ersten Stock gibt’s am Morgen Frühstück, danach werden leichte Snacks serviert, und auf Wunsch kann man sich hier auch bei einer Weinprobe verwöhnen lassen.

Wie innovativ auch ein Hotel in altem Gemäuer sein kann, stellt das papierlose Hotel Vila Galé Porto Ribeira unter Beweis: Statt wie üblich Berge an Papier zu produzieren, erfolgen Check-in und Abrechnung über Tablets, statt einer gedruckten Infomappe können sich Gäste im Zimmer über den großen Flatscreen-Fernseher informieren. Darüber hinaus gibt es eine Ladestation für Elektroautos.

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-porto-ribeira

 

 

Ausflug ins Douro-Tal

 

Natürlich bietet sich Portugals zweitgrößte Stadt Porto auch als perfekter Standort für Ausflüge zu verschiedenen Zielen in der Umgebung an – etwa ins romantische Douro-Tal, dessen steile Schieferterrassen zum UNESCO-Welterbe gehören; auf ihnen reifen nicht nur die Trauben für den berühmten Port, sondern wachsen auch die Reben für die elegantesten Weine ganz Portugals. Hier ist Vila Galé mit zwei Hotels vertreten. Unweit des uralten Dorfes Marmelal liegt die Quinta do Val Moreira, ein traditionsreiches Weingut, in dem im April 2019 das Vila Galé Douro Vineyards seine Pforten öffnete. Obwohl das Haus neu erbaut wurde, fügt es sich wie selbstverständlich in seine Umgebung ein. Kein Wunder, denn es wurde aus den ortsüblichen Schiefersteinen gebaut und nimmt die geschwungenen Linien der Weinberge auf. Schon der Blick ins Tal ist sensationell – vor allem vom Liegestuhl an einem der drei Pools – zwei für Erwachsene und einer für Kinder: Weit unten macht der Nebenfluß Rio Tedo noch eine letzte, verwegene Schleife, bevor er sich mit dem Douro vereint. Alles im Agriturismo, das unlängst durch einen modernen Neubau ergänzt wurde und nun über 49 Zimmern verfügt, dreht sich um die feinen Tropfen: Große Fässer stehen in der Bar, an der Wand hängen Kunstwerke, die aus verschiedenfarbigen Flaschenkorken geschaffen wurden, und auch die Zimmer und Suiten sind mit Motiven aus der lokalen Weinwelt dekoriert: Große Foto-Tapeten zeigen Weinberge oder Rabelos, die Lastkähne, mit denen einst die Portweine flußabwärts nach Vila Nova de Gaia transportiert wurden, wo sie ihrer Vollendung entgegen reiften.

Zur Quinta gehören 25 Hektar Rebfläche; aus den Trauben werden roter und weißer Port sowie rote und weiße Tafelweine gekeltert. Gäste können die Kellerei besichtigen und die edlen Tropfen natürlich vielfach verkosten – bei der Führung im Weinkeller, an der Hotelbar und im Restaurant „Val Moreira“, wo sich die Gewächse der Quinta als perfekte Begleiter zur regionalen Küche erweisen. Wer ganz nah beim Weinmachen dabei sein will, kommt im Herbst: Dann dürfen die Hotelgäste sogar bei der Ernte Hand anlegen.

 

Das Vila Galé Collection Douro bei Lamego fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Denn genau wie die Weinberge ist auch das Gebäude terrassenförmig angelegt. Aus fast allen Zimmern hat man einen wunderbaren Blick auf den Fluss. Und auch im hauseigenen Satsanga-Spa mit Hallenbad, Dampfbad, Vichy-Dusche und Fitnessbereich ist die Umgebung allgegenwärtig: Einige der Behandlungsräume wurden direkt in den Fels geschlagen – das schafft eine Atmosphäre, in der sich Entspannung fast automatisch einstellt. Bei einer speziellen Vinotherapy kommt der Wein sogar auf die Haut. Das Abendessen nimmt man in dem modern gestalteten Restaurant oder – noch schöner – auf der großzügigen Panoramaterrasse ein.

 

Beide Vila Galé-Häuser im Dourotal eignen sich perfekt als Ausgangsstationen zu den erstklassigen Quintas in der Umgebung, die es zwischen Peso da Régua und Pinhão in großer Zahl gibt und jeden Wein-Enthusiasten zum Schwärmen bringen.

Und wer die jahrtausendealte Kulturlandschaft im Douro-Tal einmal aus einer ganz anderen Perspektive erkunden will, kann dies auch mit einer nostalgischen Dampfeisenbahn machen, deren Gleise fast immer direkt am Ufer entlangführen. Sehenswert sind dabei nicht nur die kunstvoll in den Fels geschlagenen Weinberge, sondern auch die kleinen Bahnhöfe, die mit weißblauen Azulejo-Fliesen verziert sind.

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-douro-vineyards

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-collection-douro

 

 

 

Wo Geschichte lebendig wird: Das Vila Galé Collection Braga

 

Für die Erkundung des äußersten Nordens Portugals jedoch empfiehlt sich vielleicht ein Umzug: ins Vila Galé Collection Braga. In der Stadt im Herzen des Minho leben Jung und Alt dicht beieinander. Die „Stadt der Kirchen“, wie sie wegen ihrer über 30 Sakralbauten auch genannt wird, wurde einst von den Römern gegründet. Bis heute sind viele ihrer Einwohner sehr religiös. Da es in Braga zwei Universitäten und damit viele junge Leute gibt, hat sich auch eine junge, lebhafte Szene entwickelt.

Tradition und Moderne treffen auch im zentral gelegenen Hotel Vila Galé Collection Braga aufeinander. Das komfortable 4-Sterne-Hotel liegt im ehemaligen Krankenhaus São Marcos, das 1508 auf den Fundamenten eines Templerklosters errichtet wurde. Bei der Sanierung wurde viel von der alten Bausubstanz bewahrt – in den einstigen Krankenhausgärten finden die Gäste heute Ruhe vor dem Alltagstrubel, in der Adega Santa Vitória sitzt man vor rustikalen Steinwänden, und über die beiden Restaurants spannen sich wunderschöne Gewölbedecken. Auch bei der Dekoration der 123 Zimmer und Suiten spielt die Historie eine wichtige Rolle.

Topmodern aber ist der Neubau, in dem das Hallenbad, ein Satsanga-Spa und ein Fitnessbereich mit modernsten Geräten untergebracht sind.

Ums leibliche Wohl der Gäste kümmert sich das aufmerksame Serviceteam in gleich zwei Restaurants: Im „Fundação“ gibt’s lokale und internationale Spezialitäten vom Buffet, im „Bracara Augusta“ wird à la carte am Tisch serviert.

 

Rund um Braga: spritziger Vinho Verde und ein kluger Hahn

 

Braga ist nicht nur für sich genommen eine spannende Stadt, für deren Besichtigung man sich zwei bis drei Tage Zeit nehmen sollte, sondern auch ein idealer Ausgangspunkt, um den äußersten Norden des Landes zu erkunden.

Erst im Sommer 2019 wurde die nahe gelegene barocke Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. 581 Stufen führen über eine zickzackförmige Treppe hinauf zum Heiligtum, auf 17 Stationen warten unterwegs kleine Brunnen und Statuen auf die gläubigen Pilger. Und oben wird man schließlich mit einem grandiosen Blick auf die Stadt Braga und ihre grüne Umgebung belohnt.

Wer die mühsame Kletterei scheut, nimmt einfach die Standseilbahn, die ein Unikum für sich ist: Die beiden Gondeln werden ausschließlich durch die Schwerkraft von Wassertanks betrieben, die abwechselnd gefüllt und wieder entleert werden.

Rund um Braga wachsen die Trauben für den spritzigen Vinho Verde, der ein wunderbarer Begleiter zu Fisch und Meeresfrüchten ist – viele der Weingüter freuen sich über Besucher!

Und es gibt rund um Braga noch so viel mehr zu entdecken: Guimarães, die „Wiege der Nation“, deren mittelalterliche Innenstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Kleinstadt Barcelos, die Heimat des berühmten Hahns, der wohl das beliebteste Souvenir aller Portugal-Urlauber ist. Dem Nationalpark von Peneda-Gerês mit stillen Stauseen und rauschenden Wasserfällen, seltenen Tieren und Pflanzen – ein Paradies für Wanderer und Naturfreunde.

Und nicht zuletzt die geschichtsreiche Stadt Viana do Castelo an der Mündung des Ria Lima. Die zentrale Praça da República und viele prächtige Adelshäuser prägen das historische Zentrum. Und wer auf den Monte da Luzia mit seiner Basilika hinaufwandert, wird mit einem fantastischen Blick weit hinaus aufs Meer belohnt.

Nach den Ausflügen in die reizvolle Umgebung freut sich dann am Abend jeder über einen Hort der Geborgenheit. In der Bar „Euforia“ des Vila Galé Collection Braga kann man den Tag bei einem feinen Glas Wein oder einem leckeren Cocktail ganz entspannt ausklingen lassen.

 

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-collection-braga

Portugals faszinierenden Norden erforschen

Aufregende Städte und unberührte Natur, Monumente mit viel Geschichte und großartige Weine: Rund um die Vila Galé Hotels in Nordportugal gibt es jede Menge zu entdecken

 

Das Angenehme an Portugals Norden ist, dass diese reizvolle Region von Deutschland aus viel leichter erreichbar ist als gedacht. Denn von vielen deutschen Flughäfen gibt es inzwischen Direktflüge zur zweitgrößten Metropole des Landes, die so viel zu bieten hat.

Porto ist eine großartige Mischung aus Alt und Neu. Wer die Tradition liebt, bewundert zum Beispiel die prächtige Kathedrale Sé mit ihrem kostbaren Silberaltar, den Bahnhof São Bento, der mit wunderschönen Fliesenbildern (Azulejos) verziert ist oder den alten Börsenpalast etwa mit seinem wunderschönen arabischen Saal. Ein echtes Fest für alle Sinne ist der Besuch des farbenfrohen Mercado do Bolhão, auf dem sich die Portuenser mit allen frischen Lebensmitteln versorgen.

Wer’s lieber modern mag, besucht das Serralves-Museum für zeitgenössische Kunst, das nicht nur großartige Werke aus aller Welt enthält, sondern selbst ein Kunstwerk ist: Die atemberaubende Architektur des Gebäudes im grünen Serralves-Park stammt vom portugiesischen Star-Architekten Álvaro Siza Vieira. Oder er genießt eines der Konzerte in der architektonisch gewagten Casa da Música, die der Holländer Rem Kohlhaas entworfen hat.

In Vila Nova de Gaia am anderen Ufer des Douro findet man die Portwein-Kellereien, deren gehaltvolle Süßweine Porto weltberühmt machten.

Nur einen guten Steinwurf von Ribeira, dem quirligen Altstadtviertel direkt am Fluss, liegt bei der alten Zollstation das Hotel Vila Galé Porto Ribeira.

 

Mittendrin: Das Vila Galé Porto Ribeira

 

Für das charmante Hotel wurden am Cais das Pedras vier traditionsreiche Gebäude zusammengelegt, aus vielen der 67 Zimmer genießen die Gäste einen grandiosen Blick auf den vorüberfließenden Douro, der schon immer die wichtigste Lebensader Portos war. Thema des Hotels - nicht nur in den Zimmern, sondern auch in den öffentlichen Bereichen - ist die Malerei. Vincent van Gogh, Gustav Klimt, Pablo Picasso oder Paul Klee sind mit Kopien zahlreicher ihrer Werke vertreten.

Nahe sind nicht nur die Ribeira und die Portweinkellereien. Selbst das atmosphärische Einkaufsviertel, in dem z.B. auch die berühmte Buchhandlung Lello liegt, ist so problemlos zu Fuß erreichbar wie das einstige Fischerviertel Lordelo de Ouro. Und mit der Metro, die direkt am Hotel vorbeiführt, ist man schnell in den Vororten am Meer – im noblen Viertel Foz oder in der Hafenstadt Matosinhos, wo es die besten und frischesten Seafood-Spezialitäten weit und breit gibt.

Für einen Nachmittagskaffee oder den Absacker empfiehlt sich die Lounge-Terrasse des Hotels direkt am Fluss, in der Almada Negreiros Lounge im ersten Stock gibt’s am Morgen Frühstück, danach werden leichte Snacks serviert, und auf Wunsch kann man sich hier auch bei einer Weinprobe verwöhnen lassen.

Wie innovativ auch ein Hotel in altem Gemäuer sein kann, stellt das papierlose Hotel Vila Galé Porto Ribeira unter Beweis: Statt wie üblich Berge an Papier zu produzieren, erfolgen Check-in und Abrechnung über Tablets, statt einer gedruckten Infomappe können sich Gäste im Zimmer über den großen Flatscreen-Fernseher informieren. Darüber hinaus gibt es eine Ladestation für Elektroautos.

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-porto-ribeira

 

 

Ausflug ins Douro-Tal

 

Natürlich bietet sich Portugals zweitgrößte Stadt Porto auch als perfekter Standort für Ausflüge zu verschiedenen Zielen in der Umgebung an – etwa ins romantische Douro-Tal, dessen steile Schieferterrassen zum UNESCO-Welterbe gehören; auf ihnen reifen nicht nur die Trauben für den berühmten Port, sondern wachsen auch die Reben für die elegantesten Weine ganz Portugals. Hier ist Vila Galé mit zwei Hotels vertreten. Unweit des uralten Dorfes Marmelal liegt die Quinta do Val Moreira, ein traditionsreiches Weingut, in dem im April 2019 das Vila Galé Douro Vineyards seine Pforten öffnete. Obwohl das Haus neu erbaut wurde, fügt es sich wie selbstverständlich in seine Umgebung ein. Kein Wunder, denn es wurde aus den ortsüblichen Schiefersteinen gebaut und nimmt die geschwungenen Linien der Weinberge auf. Schon der Blick ins Tal ist sensationell – vor allem vom Liegestuhl an einem der drei Pools – zwei für Erwachsene und einer für Kinder: Weit unten macht der Nebenfluß Rio Tedo noch eine letzte, verwegene Schleife, bevor er sich mit dem Douro vereint. Alles im Agriturismo, das unlängst durch einen modernen Neubau ergänzt wurde und nun über 49 Zimmern verfügt, dreht sich um die feinen Tropfen: Große Fässer stehen in der Bar, an der Wand hängen Kunstwerke, die aus verschiedenfarbigen Flaschenkorken geschaffen wurden, und auch die Zimmer und Suiten sind mit Motiven aus der lokalen Weinwelt dekoriert: Große Foto-Tapeten zeigen Weinberge oder Rabelos, die Lastkähne, mit denen einst die Portweine flußabwärts nach Vila Nova de Gaia transportiert wurden, wo sie ihrer Vollendung entgegen reiften.

Zur Quinta gehören 25 Hektar Rebfläche; aus den Trauben werden roter und weißer Port sowie rote und weiße Tafelweine gekeltert. Gäste können die Kellerei besichtigen und die edlen Tropfen natürlich vielfach verkosten – bei der Führung im Weinkeller, an der Hotelbar und im Restaurant „Val Moreira“, wo sich die Gewächse der Quinta als perfekte Begleiter zur regionalen Küche erweisen. Wer ganz nah beim Weinmachen dabei sein will, kommt im Herbst: Dann dürfen die Hotelgäste sogar bei der Ernte Hand anlegen.

 

Das Vila Galé Collection Douro bei Lamego fügt sich harmonisch in die Umgebung ein. Denn genau wie die Weinberge ist auch das Gebäude terrassenförmig angelegt. Aus fast allen Zimmern hat man einen wunderbaren Blick auf den Fluss. Und auch im hauseigenen Satsanga-Spa mit Hallenbad, Dampfbad, Vichy-Dusche und Fitnessbereich ist die Umgebung allgegenwärtig: Einige der Behandlungsräume wurden direkt in den Fels geschlagen – das schafft eine Atmosphäre, in der sich Entspannung fast automatisch einstellt. Bei einer speziellen Vinotherapy kommt der Wein sogar auf die Haut. Das Abendessen nimmt man in dem modern gestalteten Restaurant oder – noch schöner – auf der großzügigen Panoramaterrasse ein.

 

Beide Vila Galé-Häuser im Dourotal eignen sich perfekt als Ausgangsstationen zu den erstklassigen Quintas in der Umgebung, die es zwischen Peso da Régua und Pinhão in großer Zahl gibt und jeden Wein-Enthusiasten zum Schwärmen bringen.

Und wer die jahrtausendealte Kulturlandschaft im Douro-Tal einmal aus einer ganz anderen Perspektive erkunden will, kann dies auch mit einer nostalgischen Dampfeisenbahn machen, deren Gleise fast immer direkt am Ufer entlangführen. Sehenswert sind dabei nicht nur die kunstvoll in den Fels geschlagenen Weinberge, sondern auch die kleinen Bahnhöfe, die mit weißblauen Azulejo-Fliesen verziert sind.

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-douro-vineyards

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-collection-douro

 

 

 

Wo Geschichte lebendig wird: Das Vila Galé Collection Braga

 

Für die Erkundung des äußersten Nordens Portugals jedoch empfiehlt sich vielleicht ein Umzug: ins Vila Galé Collection Braga. In der Stadt im Herzen des Minho leben Jung und Alt dicht beieinander. Die „Stadt der Kirchen“, wie sie wegen ihrer über 30 Sakralbauten auch genannt wird, wurde einst von den Römern gegründet. Bis heute sind viele ihrer Einwohner sehr religiös. Da es in Braga zwei Universitäten und damit viele junge Leute gibt, hat sich auch eine junge, lebhafte Szene entwickelt.

Tradition und Moderne treffen auch im zentral gelegenen Hotel Vila Galé Collection Braga aufeinander. Das komfortable 4-Sterne-Hotel liegt im ehemaligen Krankenhaus São Marcos, das 1508 auf den Fundamenten eines Templerklosters errichtet wurde. Bei der Sanierung wurde viel von der alten Bausubstanz bewahrt – in den einstigen Krankenhausgärten finden die Gäste heute Ruhe vor dem Alltagstrubel, in der Adega Santa Vitória sitzt man vor rustikalen Steinwänden, und über die beiden Restaurants spannen sich wunderschöne Gewölbedecken. Auch bei der Dekoration der 123 Zimmer und Suiten spielt die Historie eine wichtige Rolle.

Topmodern aber ist der Neubau, in dem das Hallenbad, ein Satsanga-Spa und ein Fitnessbereich mit modernsten Geräten untergebracht sind.

Ums leibliche Wohl der Gäste kümmert sich das aufmerksame Serviceteam in gleich zwei Restaurants: Im „Fundação“ gibt’s lokale und internationale Spezialitäten vom Buffet, im „Bracara Augusta“ wird à la carte am Tisch serviert.

 

Rund um Braga: spritziger Vinho Verde und ein kluger Hahn

 

Braga ist nicht nur für sich genommen eine spannende Stadt, für deren Besichtigung man sich zwei bis drei Tage Zeit nehmen sollte, sondern auch ein idealer Ausgangspunkt, um den äußersten Norden des Landes zu erkunden.

Erst im Sommer 2019 wurde die nahe gelegene barocke Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte in die Liste des UNESCO-Weltkulturerbes aufgenommen. 581 Stufen führen über eine zickzackförmige Treppe hinauf zum Heiligtum, auf 17 Stationen warten unterwegs kleine Brunnen und Statuen auf die gläubigen Pilger. Und oben wird man schließlich mit einem grandiosen Blick auf die Stadt Braga und ihre grüne Umgebung belohnt.

Wer die mühsame Kletterei scheut, nimmt einfach die Standseilbahn, die ein Unikum für sich ist: Die beiden Gondeln werden ausschließlich durch die Schwerkraft von Wassertanks betrieben, die abwechselnd gefüllt und wieder entleert werden.

Rund um Braga wachsen die Trauben für den spritzigen Vinho Verde, der ein wunderbarer Begleiter zu Fisch und Meeresfrüchten ist – viele der Weingüter freuen sich über Besucher!

Und es gibt rund um Braga noch so viel mehr zu entdecken: Guimarães, die „Wiege der Nation“, deren mittelalterliche Innenstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Die Kleinstadt Barcelos, die Heimat des berühmten Hahns, der wohl das beliebteste Souvenir aller Portugal-Urlauber ist. Dem Nationalpark von Peneda-Gerês mit stillen Stauseen und rauschenden Wasserfällen, seltenen Tieren und Pflanzen – ein Paradies für Wanderer und Naturfreunde.

Und nicht zuletzt die geschichtsreiche Stadt Viana do Castelo an der Mündung des Ria Lima. Die zentrale Praça da República und viele prächtige Adelshäuser prägen das historische Zentrum. Und wer auf den Monte da Luzia mit seiner Basilika hinaufwandert, wird mit einem fantastischen Blick weit hinaus aufs Meer belohnt.

Nach den Ausflügen in die reizvolle Umgebung freut sich dann am Abend jeder über einen Hort der Geborgenheit. In der Bar „Euforia“ des Vila Galé Collection Braga kann man den Tag bei einem feinen Glas Wein oder einem leckeren Cocktail ganz entspannt ausklingen lassen.

 

https://www.vilagale.com/de/hotels/porto-und-norden/vila-gale-collection-braga